Passwort vergessen?
Mitglied werden

Aktuelles

⌃ Zum Seitenanfang

58. DGP Kongress in Presse und Medien

 Presse- und Medienberichte zum Kongress:
SWR
Stuttgarter Zeitung

23.03.2017


Positionspapier zur ambulanten Intensivpflege

Gemeinsames Positionspapier von DIGAB, DIVI, DGNI, DGP, DEGAM, VPK, BdP und HausÀrzteverband zur aufwendigen hÀuslichen Krankenpflege bei tracheotomierten Patienten mit und ohne Beatmung (sogenannte ambulante Intensivpflege)

Weiter lesen

17.02.2017


Pressekonferenzen zum 58. DGP Kongress

Die 58. Jahrestagung der DGP findet vom 22. bis 25. MĂ€rz im Internationalen Congresscenter der Messe Stuttgart statt. Mit Blick auf die aktuellen Sparmaßnahmen im Gesundheitssystem haben die KongressprĂ€sidenten Professor Martin Hetzel und Professor Martin KohlhĂ€ufl das Thema „QualitĂ€t und Wirtschaftlichkeit“ auf die Agenda gesetzt. Weitere Themen der Pressekonferenz finden Sie auf der Kongresswebseite. Journalisten können sich ĂŒber die Kongress-Pressestelle der DGP kostenfrei akkreditieren.  
Presse DGP Kongress

10.02.2017


58. DGP Kongress, 22.-25. MĂ€rz 2017

Die Online-Registrierung zur Kongressanmeldung ist eröffnet. Das Hauptprogramm steht auf der Kongresswebseite als PDF-Dokument zum Download zur VerfĂŒgung.

Zur Kongresswebseite

18.01.2017


Neue Leitlinie bei COPD

Ärzte Zeitung, 13.01.2017 - Die GOLD-Empfehlungen zur Diagnose, Therapie und PrĂ€vention bei COPD sind grundlegend ĂŒberarbeitet worden. Durch die neuen Vorgaben gelingt es leichter, fĂŒr jeden COPD-Patienten die geeignete Therapie zu finden.

Weiter lesen

13.01.2017


Newsletter Sektion PNEUMOLOGISCHE ONKOLOGIE

Die Sprecher der Sektion 11, Professor Christian Schumann und PD Dr. Nils Reinmuth, haben einen Newsletter herausgegeben, der ĂŒber die wichtigsten Ereignisse, Termine und Entwicklungen in der Sektion informiert.
Weiter lesen

23.12.2016


DGP mit neuem Internetauftritt und Design

Berlin, 21. Dezember 2016 – Mit neuem Logo und modernem Design prĂ€sentiert sich die neue
InternetprĂ€senz der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Pneumologie und Beatmungsmedizin e. V.
(DGP). Mit der neuen Homepage möchte die DGP ihre wichtigsten Themen und Aufgaben rund um Wissenschaft, Forschung, Fortbildung und Nachwuchs noch stĂ€rker als bisher nach außen kommunizieren.
Weiter lesen

21.12.2016


Klug entscheiden: . . . auch in der Lehre!

Pilotstudie zur klinischen Entscheidungskompetenz von Medizinstudenten deckt verbreitete Fehlmeinungen auf. Auf Grundlage der „Klug entscheiden“- Empfehlungen soll nun entsprechendes Lehrmaterial entwickelt werden.
Weiter lesen

25.11.2016


PrĂ€vention nichtĂŒbertragbarer Krankheiten – eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Nach EinschĂ€tzung der Weltgesundheitsorganisation gehören insbesondere Herz- Kreislauferkrankungen, Krebs, Typ-2-Diabetes und chronische Atemwegserkrankungen zu den wesentlichen nicht ĂŒbertragbaren Krankheiten. Weiter lesen

24.11.2016


Positionspapier der DGSM, DGP, BdP und VPK zum Telemonitoring bei schlafbezogenen Atmungsstörungen.

Der Einsatz des Telemonitorings bei schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) kann zukĂŒnftig die Betreuung der Patienten wesentlich unterstĂŒtzen.
Weiter lesen

21.11.2016


Faktenblatt informiert ĂŒber COPD-Schutz

Köln. Zum Welt-COPD-Tag am Mittwoch veröffentlichte die Bundeszentrale fĂŒr gesundheitliche AufklĂ€rung (BZgA) ein neues Faktenblatt „COPD und Rauchen“. Es erklĂ€rt die Erkrankung, ihre Ursachen und Folgen und wie man sich vor COPD schĂŒtzen kann. „Aufgrund ihrer meist schleichenden Entwicklung wird eine COPD besonders im Anfangsstadium hĂ€ufig ĂŒbersehen oder als Raucherhusten verharmlost“, erklĂ€rt Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA. Dabei seien 80 bis 90 Prozent der Erkrankungen direkt auf das Rauchen zurĂŒckzufĂŒhren. Weiter lesen

15.11.2016


Divide and Conquer to Treat Lung Cancer

so ist ein Editorial in der aktuellen Ausgabe vom 10. November 2016 des New England Journal of Medicine ĂŒberschrieben, in der Bruce Johnson die Ergebnisse der KEYNOTE-024-Studie kommentiert. Das Besondere dieser Studie liegt - neben den wichtigen Ergebnissen - auch darin, dass als Erstautor Prof. Dr. med. Martin Reck, Großhansdorf verantwortlich zeichnet. Die Therapie von zuvor unbehandelten NSCLC-Patienten im Stadium IV mit Pembrolizumab fĂŒhrt im Vergleich zur Chemotherapie zu einem signifikanten progressionsfreien Überleben als auch zu einem signifikant verlĂ€ngerten GesamtĂŒberleben bei einer deutlich reduzierten Nebenwirkungsrate. Dieser Erfolg ist bei Patienten zu erzielen, die PD-L1 mindestens in 50 % der Tumorzellen exprimieren (30 % der gescreenten NSCLC-Patienten). Dieser bis vor kurzem nicht vorstellbare Therapieerfolg ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer Therapie des Lungenkarzinoms, die mehr und mehr auf die spezifischen molekularen und, im Fall von PD-L1 immunologischen Besonderheiten des individuellen Patienten zugeschnitten ist. Nicht nur B. Johnson meint in seinem Editorial, das diese Studie „
may establish a new standard of care for previously untreated patients with NSCLC
“. Gratulation an Martin Reck (und seinen Koautoren und Mitarbeitern), der damit zeigt, dass die Thoraxonkologie auch aus deutschen pneumologischen Zentren heraus wichtige Impulse bekommt!
Prof. Dr. med. Berthold Jany
PrÀsident der DGP e.V.

Weiter lesen

10.11.2016


Verbot der Tabakaußenwerbung

Appell von ĂŒber 100 Medizinprofessorinnen und -professoren zur UnterstĂŒtzung der Bundesregierung beim Verbot der Tabakaußenwerbung.

Pressemitteilung

Schreiben an die Bundestagsabgeordneten der Regierungsfraktionen

30.09.2016